Wer nicht kommuniziert, verliert!

Die Präsenz von Nichtgesagtem führt oft zu verkürzten, wenn nicht sogar falschen Schluss­folgerungen, schürt Ängste und schafft Vorurteile. Die Lösung scheint einfach: Transparenz. Bekanntlich kann eine strategisch und konzeptionell ausgerichtete Mitarbeiterkommunikation Effizienz und Effektivität in einem Unternehmen fördern. h & h management consulting fragt: Aber wie?

 

Eine Informationsflut bestimmt unseren Alltag. Es wird zu viel gesprochen und zu wenig gesagt. Dabei sollten wir bedenken: Zu viel Information tötet Informationen. In der Kürze liegt die Würze. Doch nicht nur die Mitteilungen und Auskünfte sollten mit Bedacht verbreitet werden, auch die eingesetzten Medien sollten begrenzt werden. Alt bekannt und bewährt sind ohne Frage Mitarbeitergespräche und persönliche Interaktionen. Ergänzt werden sie häufig durch das Schwarze Brett, E-Mail, Intranet oder Mitarbeiterzeitungen. Dadurch weiß eigentlich niemand mehr, welche Informationen ausschlaggebend und entscheidend sind. Die Konsequenz: Immer häufiger werden diese Formen der Kommunikation ignoriert. E-Mails wandern ungelesen in den Abfallordner und das Schwarze Brett wird keines Blickes gewürdigt.

Ist es Zeit für die Mitarbeiterkommunikation 2.0? Facebook, Twitter, Xing und Co. gehören schön längst zu unserem privaten Alltag dazu. Sie revolutionieren, beschleunigen und vereinfachen den Informationsaustausch extrem. Doch stellen Sie auch eine Alternative zu klassischen Kommunikationsinstrumenten für Unternehmen dar? Welche Chancen bringen derartige Systeme mit sich? Foren, um Anliegen zu diskutieren – Blogs, um Projekte vorzustellen – Kalender, um größere Gruppen zu koordinieren. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Auf die Frage „Wie sprechen Menschen mit Menschen?“ antwortete bereits der Schriftsteller Kurt Tucholsky mit den Worten: „Aneinander vorbei.“ Gerne steht h & h management consulting Ihrem Unternehmen zur Seite, damit Ihre Mitarbeiterkommunikation nicht „vorbeigeht“.

Zurück